Die grosse Liebe finden in Corona-Zeiten – Wo soll das erste Date stattfinden?

Junges verliebtes Paar im Park

Singles haben es während der Corona-Krise noch schwerer, jemanden kennenzulernen. Glücklicherweise gibt es bereits erste Lockerungen und die Möglichkeit, sich zu sehen. Doch aufgrund der Abstandsregelungen kommt dabei eine eher verkrampfte Stimmung auf.

Welche Chancen, haben Singles also derzeit auf der Suche nach einem Partner und wie könnte ein erstes Date aussehen?

Ist Dating zurzeit überhaupt möglich?

Selbstverständlich kann man sich unter Einhaltung der jeweils gültigen Auflagen auch während der Corona-Krise treffen. Wichtig ist dabei vor allem der Abstand und die Nies-Etikette sowie der Mund-Nasenschutz.

Dating-Möglichkeiten gibt es daher seit dem 11. Mai bereits in der Gastronomie und ab dem 6. Juni auch in Zoos, botanischen Gärten, Theatern und Kinos sowie in Restaurants und Bars. Doch es besteht dabei die Gefahr, dass das Date zunächst etwas verkrampft ist, da spontane Berührungen, Umarmungen, Küsse oder theoretisch auch mehr, ausgeschlossen sind.

Tatsächlich gibt es jedoch mehrere Möglichkeiten, sich auch auf Distanz zu daten und sich dabei in lockerer Atmosphäre besser kennenzulernen. Dafür kommen hauptsächlich Online-Dating-Portale infrage, die gerade während der Corona-Krise deutlich an Zulauf gewonnen haben. Dabei ist eine Registrierung auf einem solchen Portal sehr schnell und einfach erledigt und Sie können sich direkt auf die virtuelle Partnersuche begeben.

Warum ist die Online-Partnersuche samt Online-Dating von Vorteil?

Wer online datet, hat den Vorteil, wirklich nur Personen kennenzulernen, die an einer Beziehung interessiert sind. Zudem lässt sich der Kreis der potenziellen Partner auch über die Landesgrenzen hinaus erweitern. Dies hat wiederum während der Corona-Krise ebenfalls einen Einfluss auf die Dating-Möglichkeiten.

Solange nicht alle Grenzen geöffnet sind, könnten die Chancen auf ein Treffen weiterhin eingeschränkt sein. Dazu kommt es noch darauf an, wie die konkreten Vorgaben im Zielland sind. Wenn kaum Restaurants geöffnet sind oder Hotels keine Übernachtungsmöglichkeiten bieten, kann ein Treffen auf grössere Entfernung problematisch werden.

Daher ist es einfacher, sich online zu daten. Viele finden das zu unpersönlich, aber genaugenommen ist dies die beste Möglichkeit, einen Menschen intensiver kennenzulernen. Man tauscht sich offen aus und redet über Gott und die Welt, während manche persönlichen Treffen häufig mangels Gesprächsstoff eher im Sande verlaufen. Dann ist es schwierig, sich zurückzuziehen, ohne sein Gesicht zu verlieren.

Wer online datet und viel chattet und schreibt, kann dem potenziellen Partner gegenüber meist viel besser seine ehrlichen Wünsche und Bedürfnisse mitteilen und so ausloten, welche Chancen für eine gemeinsame Zukunft bestehen.

Welche Möglichkeiten bieten sich für ein Corona-Date an?

Wer sich wirklich treffen möchte, kann auf die regionalen Corona-Massnahmen achten und sich zum Essen verabreden. Bei gutem Wetter kann an auf einer einsamen Wiese und mit genügend Abstand sogar ein Picknick stattfinden. Doch dieselben Möglichkeiten – und noch ein paar mehr – bieten die Webcam sowie der Laptop oder PC.

Candle-Light-Dinner per Webcam

Ein nettes Candle-Light-Dinner kann sogar auf Distanz problemlos über eine Webcam stattfinden. Machen Sie sich hübsch zurecht und bereiten Sie ein Essen zu, das sie am schön gedeckten Tisch später einnehmen. Dazu können Sie die Webcam einschalten, um dem Partner während der Mahlzeit gegenüber sitzen. So ist ein gemeinsames Essen samt Unterhaltung auch auf die Entfernung kein Problem. Wer möchte, kann sich sogar auf diese Weise zum Kochen verabreden und das Essen gemeinsam zubereiten.

Video-Call für Unkomplizierte

Nicht alle Singles haben eine romantische Ader oder ein Faible fürs Kochen. Das ist aber kein Problem, denn eine Verabredung zu einem ersten Call-Date funktioniert auch ohne Kerzen und Drei-Gänge-Menü. Warum nicht einfach zum gemütlichen Gespräch verabreden und ein Getränk bereitstellen? So können Sie dem Partner währenddessen auch mit Bier oder Sekt zuprosten. Auf Chips oder Ähnliches sollten Sie lieber verzichten. Bedenken Sie den Lärmpegel, den Sie beim Essen von knackigen Chips verursachen und wie das beim Gegenüber ankommt.

Gemeinsame virtuelle Ausflüge

Viele Museen, Zoos, aber auch das Theater oder die Oper haben sich auf den Lockdown eingestellt und seither diverse Online-Führungen oder Livestreams angeboten. Wer also aufgrund der Bestimmungen seines Kantons oder Bundeslandes nicht die Möglichkeit hat, sich ein Museum anzuschauen, der kann gemeinsame virtuelle Ausflüge an diese Orte unternehmen. Weltweit stehen dafür beispielsweise bei Google mehr als 500 Museen und Ausstellungen zur Auswahl.

Party und Musik gemeinsam geniessen

Wer sich weniger für ruhige Angebote als für Partys interessiert, kann online einen Theater- oder Opernbesuch geniessen oder sogar über Stream an verschiedenen Partys teilnehmen. Natürlich gemeinsam mit dem Dating-Partner!

Film- und Spieleabende

Beim Daten können je nach Vorliebe der Beteiligten auch gemütliche Film- und Spieleabende durchgeführt werden. Dazu gibt es technisch passende Add-ons, über die Sie sich gemeinsam einen Serien- oder Film-Marathon gönnen können oder auch einfach einen lustigen Spieleabend verbringen.

Fazit

Während der Krise sind die virtuellen Dates stark in den Vordergrund gerückt. Regelmässige Chats, Telefonate, Unterhaltungen über Facetime oder Skype gehören heute dazu und helfen auch beim Dating-Verhalten. Dazu kommt, dass das Kennenlernen aufgrund der häufigen Kommunikation viel intensiver und außerdem ungezwungener möglich ist. Und dank der technischen Mittel sogar spontan an jedem Ort der Welt stattfinden kann.

Bildnachweis: https://unsplash.com/photos/onKzR99l3C0

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche